Kinderparadies Hohenloher Hof

Ställe, Haupthaus, Nebenhaus
oberer Innenhof

Der Hof wurde 1690, als eines der größten Landgüter im Odenwald, durch die Grafen zu Erbach-Fürstenau neu gegründet. Nach dem der Hof 250 Jahre lang verpachtet war, wurde er mehrfach verkleinert und verkauft.

Kinderparadies Hohenloher Hof
Der Hohenloher Hof um 1950

Seit 1963 befindet sich der Hohenloher Hof in unserem Besitz. Ab 1985 wurde der Hof von einem landwirtschaftlichen Vollerwerbsbetrieb mit Ackerbau, Brennerei und Viehhaltung in einen Dienstleistungsbetrieb umgewandelt.

Die ersten Gäste kamen vor über 100 Jahren nach Rehbach.


Gewölbestall
Ehemaliger Kuhstall mit Kreuzgewölbe

Der Hofplatz liegt heute mitten im Dorf und ist 25.000 Quadratmeter groß. 

Die Gebäude des Hofes stammen noch aus der Zeit, als 1.000 Morgen (250 Hektar) Land bewirtschaftet wurden.

Der Hohenloher Hof ist Einzel-Kulturdenkmal des Odenwaldkreises.

Bereits im Jahr 860 (Kirchenarchiv, Aachen) stand an gleicher Stelle ein fränkischer Gutshof mit einer Eigenkirche.

Wahrscheinlich bewirtschafteten bereits die Römer (unweit vom Limes) hier einen Gutshof, da es in der Nachbarschaft Spuren von römischem Leben gibt.

Der Ort Rehbach hieß im Mittelalter Klein-Worms.


Unsere Tiere erhalten hervorragendes Futter und wenden von unseren Tierpflegern täglich gemistet und sehr gut betreut. Alle Tiere werden von Tierärzten regelmäßig untersucht, behandelt und geimpft.

Ein Hufschmied kommt alle 6 Wochen zur Hufpflege.

 

Alle Mitarbeiter sind angemeldet und erhalten eine Bezahlung über dem Mindestlohn. Neue Mitarbeiter werden sofort entlohnt  – ohne monatelange Praktikumszeiten.

 

Das ist natürlich nicht um sonst zu haben.